Das Spiel geht weiter!

Hannover, Dietmar Wischmeyer     (Foto Frank Wilde)

Hannover, Dietmar Wischmeyer (Foto Frank Wilde)

Der Storytausch mit Dietmar Wischmeyer geht in die dritte Runde. Diese Woche erreichte uns der Dritte Brief an die Bewerber für Paradise Island. 

Darin erhielten die Teilnehmer erst mal eine Standpauke des Leiters der Insel bezüglich der Briefe aus der zweiten Runde und Instruktionen für den nächsten Schritt. Jetzt sind die Teilnehmer wieder an der Reihe, dem Paradise-Island-Team (Wischmeyer) zu antworten und einzuschätzen, welcher der zwei Gruppen sie das Team wohl zugeordnet hat​. Als Premium-Gast im goldenen Käfig oder als Security mit geringerem Standard, aber mehr Freiheiten. Wichtig ist, dass sie sich erstens in der von ihnen eingenommenen Rolle analysieren und dann auch noch darüber nachdenken, wie sie vom Insel-Team auf der Basis der bisherigen Briefe eingeschätzt werden. Diese Vermutung müssen sie begründen. Liegen sie falsch, sind sie raus aus dem Spiel. Eine Aufgabe mit hohem, ungewohnten Schwierigkeitsgrad!

In der WhatsApp-Gruppe kurbelte das auch die Diskussion an:

Ich bin nach dem Lesen der Einschätzung meines Partners sehr deprimiert.😥Ich habe eine Frage. Wenn man sich falsch einschätzt ist man raus. Ist man dann wirklich komplett raus oder wird einem nur die Chance genommen, ein Bewohner, anstatt ein Arbeiter zu werden?
Ich denke das ganze ist ein Mindgame. Aber schon das hier zu diskutieren höhlt die Wirkung des ganzen aus.🤔

Ich denke, es ist wie bei einem Fußballspiel. Am Ende gewinnt oder verliert man. Man bleibt aber so oder so 90 Minuten auf dem Spielfeld, oder?

Es könnte nur ein Druckmittel sein, letztendlich sind wir alle Mitwisser. Eventuell ist aber unser Charakter dann wirklich raus. Aber das mit dem deprimiert verstehe ich. Bei mir war es eher Missverstandenheit und Genervtheit über die Kurzsichtigkeit des Anderen.

Wie gesagt, das jetzt miteinander zu erörtern nimmt dem ganzen glaube ich die Würze. Wenn ich weiß, dass ich nichts zu verlieren habe (meine Teilnahme an Projekt) handle ich ja anders als wenn ich glaube, rausfliegen zu können. Das mit dem Missverstanden hatte ich auch zum Teil.

Stimmt iwie. Andererseits bleiben wir ja so oder so im Unwissenden was nun stimmt/passieren wird.
Renate Zimmermann: Ihr seid raus, wenn ihr falsch liegt mit eurer Vermutung, zu welcher der beiden Gruppen euch das Inselteam zugeordnet hat. Um richtig zu tippen, müsst ihr euch selbst vor allem auch mit den Augen des Inselteams betrachten. Das ist am schwersten: Wie schätzen mich andere ein? Und nicht vergessen: es geht nicht um euch persönlich, sondern um den Verrückten, dessen Rolle ihr eingenommen habt.

Das hat mir eine schlaflose Nacht beschert 😀

 

Wie es danach weitergeht und was mit den Aussortierten passiert, ist weiterhin Dietmar Wischmeyer ‘s Geheimnis. Kein Geheimnis hingegen ist der Termin der Abschlusslesung in der Mark-Twain-Bibliothek. Am 15.12.2018 um 17:00 Uhr wird die Geschichte von allen Beteiligten erstmals öffentlich vorgestellt und natürlich auch zum Kauf angeboten.

Über Renate Zimmermann

Leidenschaftliche Fußgängerin, Bibliothekarin, Leiterin der Schreibwerkstatt Marzahn und Organisatorin von Reisen und Projekten, hier dokumentiert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s