Ferch: Heidehaus Kemnitzer Heide Silvester 2016

Um dem Trubel und der Knallerei zu entkommen, haben wir uns zum Jahreswechsel eine ganz besondere Unterkunft ausgewählt. Nicht weit weg von Berlin zwischen Ferch und Caputh steht dieses denkmalgeschützte Haus. Ein Schmuckstück, von Familie Seidel mühe- und liebevoll restauriert.

http://heidehaus-schwielowsee.de/

20161231_114506

Hier ist alles aufeinander abgestimmt, ohne angestrengt platziert zu wirken. So, dass man sich rundum wohlfühlt und am liebsten hier einziehen würde. Es gibt keinen Fernseher, kein Radio, schlechten Internetempfang. Dafür aber einen Kamin. Und das reicht. Einfach nur zusammensitzen mit Glühwein oder Grog und in die Flammen schauen. Entschleunigung pur.

20161229_185702

Auch der Garten bietet viel zum Entdecken, sogar jetzt im Winter. Überall liebevolle kleine Details und nicht so durchgestylt wie manche Grundstücke, auf denen man nicht mal einem Gänseblümchen Platz gewährt wird.

20161231_114609    20161230_120243

Das Wetter ist uns wohl gesonnen, so dass wir ausgiebige Wanderungen unternehmen. Am ersten Tag nach Caputh und zurück, immer am Schwielowsee entlang.

20161230_123605 20161230_131407 20161230_141016-effects

Am Silvester-Tag umrunden wir die andere Seite des Sees und schauen uns Paretz an, ein schnuckliges 400-Seelen-Dorf mit viel altem Gemäuer, einem Schloss mit Park und einer Schinkel-Kirche.

20161231_134700 20161231_130948

Von dort aus gehts in die Glindower Alpen. Plötzlich steht man am Rand von tiefen Kratern und man fragt sich, wer die wohl in diese flache Landschaft hineingerissen hat. Ein sehr wilder und romantischer Weg, den wir sehr empfehlen können.

20161231_141429 20161231_145902

Weitere Eindrücke sind hier im Fotoalbum zu finden.

Am 01.01.2017 heißt es dann schon wieder: ab nach Hause in die von Silvesterknallern müllübersäten Straßen Berlins.  Aber die paar Tage haben uns sehr gut getan! Auf jeden Fall ist das Heidehaus auch eine Option für den Sommer.